Das Logo der IGS Burgdorf
Start Termine

Schuljahr 2018 - 2019

 

 

Unsere IGS heißt jetzt ....

 
 
Am letzten Mittwoch den 16.01.19 wurde die IGS Burgdorf in Rudolf Bembenneck Gesamtschule (RBG) umbenannt.
An diesem Tag haben sich alle Schülerinnen und Schüler der jetzigen RBG Burgdorf versammelt, um die Rede von Herrn Alker (Schulleiter) und Frau Bembenneck (Tochter von Rudolf Bembenneck) zu hören.
Der Schulleiter und einige Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Jahrgängen haben darüber berichtet, wer Bembenneck überhaupt war und was er bewirkt hat.
Als einer der Gründe für die Umbenennung wurde der unermüdliche Einsatz Bembennecks für die Menschenrechte genannt. Jeder Mensch hat nach Bembenneck das Recht darauf, sein Leben so leben zu können wie man selbst das möchte.
Nach den Reden von Herrn Alker und Frau Bembenneck haben einige Schüler aus unterschiedlichen Jahrgängen Mindmaps vorgestellt, welche die Jahrgänge im voraus kursintern erarbeitet hatten. Dem Religionskurs von Frau Remhof wurde beispielsweise der erste Artikel des Grundgesetzes vorgelegt, welcher besagt: ,,Die Würde des Menschen ist unantastbar, sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“
 
 
Der Kurs trug seine Ergebnisse vor:
,,Respekt bedeutet für uns, dass jeder so akzeptiert wird wie er ist, das wir untereinander respektvoll miteinander umgehen und tolerant sind. Zusammenhalt heißt für uns, dass wir in den Klassen zusammenhalten, egal was kommt, dass wir  uns den Rücken stärken, wenn es drauf ankommt und immer hintereinander stehen. Freundschaft bedeutet für uns Vertrauen, füreinander da zu sein und zusammenzuhalten, aber vor allem bedeutet Freundschaft sich zu lieben und zu respektieren.“


 
Die Veranstaltung endete damit, dass die Tochter von Rudolf Bembenneck einige Geschichten aus seinem Leben erzählte, durch welche die Schüler/innen Herrn Bembenneck näher kennenlernten. Seine Tochter sagte:,,Rudolf Bembenneck war ein Mensch, der sich viel für andere Menschen eingesetzt hat und sehr gegen die Nationalsozialisten war. Er war ein guter Mensch, er hat sich auch viel für Lokomotiven interessierte und er war ein durchschnittlich guter Schüler."
von: Doreen S. / Svea D. / Yara K.
 
 

 

Junge Basketballer der RBG zeigen starke Leistung bei Jugend trainiert für Olympia
 
 
In dem vom Basketballteam der RBG lange erwarteten Turnier im Wettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ konnten nicht nur viele Erfahrungen, sondern sogar ein Spiel gewonnen werden.
Die Spieler sind dabei unserem Schulmotto schon vorab treu geblieben und haben sich in einer Abstimmung dafür entschieden, in der höheren und damit deutlich schwereren Altersklasse anzutreten, damit ein Schüler aufgrund seines Jahrgangs nicht aussetzen muss. Die Folge davon war, dass wir die mit Abstand jüngste Mannschaft des Turniers gestellt haben. Trotzdem zeigte die Mannschaft tollen Charakter und wirklich jeder der elf Teammitglieder war auch dann noch hochmotiviert, wenn der Sieg in einem Spiel nicht mehr in Reichweite war.
Gleich im ersten Duell des Tages kam es zum „Derby“ gegen das Gymnasium, in dem wir zwar spielerisch mithalten konnten, jedoch nicht erfahren genug waren, um einfache Körbe der Gastgeber zu verhindern. So gab es ein doch deutliches 18:47 nach den 20 Spielminuten.
Im zweiten Vorrundenspiel gegen die Oberschule Bockenem ging es lange Zeit ausgeglichen zu. Nach einem knappen Rückstand zur Halbzeit konnten die RBGler allerdings mächtig aufdrehen und den Gegner mit einer tollen Verteidigungsleistung beeindrucken. Vorne sorgte dazu vor allem Jan-Louis-M. für Punkte, aber auch Per S. und Lennard F. konnten einige schöne Korbleger im Ziel versenken. Highlight war natürlich ein Drei-Punkte-Wurf von Leon E., der den Sieg unter Dach und Fach brachte.
Im Halbfinale musste man nun gegen den späteren Turniersieger aus Großburgwedel antreten, die uns in diesem Spiel nicht den Hauch einer Chance ließen. Die Motivation hat darunter trotzdem nicht gelitten und wir konnten uns achtbar aus der Affäre ziehen.
Somit standen wir im Spiel um Platz 3 wiederum dem Nachbarn vom Gymnasium gegenüber. Aufgrund einer verbesserten Verteidigung hatten wir bis kurz vor Schluss sogar die Chance auf einen Sieg, konnten jedoch einige Fastbreaks, die per Dunking (!) verwandelt wurden, nicht verhindern. Schlussendlich verloren wir mit 13:21 und Daniel Z. war es vergönnt, den letzten Korb des Tages zu erzielen.
Ein großes Dankeschön für die tolle Organisation geht an das Gymnasium Burgdorf. Darüber hinaus soll die hervorragende Schiedsrichterleistung an diesem Tag nicht unerwähnt bleiben. Vielen Dank auch an die Unparteiischen!
 
 

Für die RBG spielten: - Max H., Leon E., Geremi B., Per S., Lennard F., Damian S., Jan-L. M., Sidan D., Mattia F., Daniel Z., Giovanni A. 8b

 

 

 

 

Das Sportfest der IGS Burgdorf

von Yara Köhler und Caroline Münch

   

Im Zeitraum vom 27.08.2018 bis zum 29.08.2018 fand ein Sportfest an der IGS Burgdorf auf dem Gelände der TSV Burgdorf statt. Ursprünglich sollte der achte Jahrgang das Sportfest am Montag, den 27.08 eröffnen, was allerdings nicht nur sprichwörtlich auf Grund der Wetterverhältnisse ins Wasser fiel, da diese den zuständigen Sportlehrern kurz vorher einen Strich durch die Rechnung machten.

Allerdings konnte das Sportfest der siebten Klassen  glücklicherweise am 28.08 erfolgreich mit ca.120 gut gelaunten Kindern stattfinden. Auch der darauf folgende Tag mit den Sechstklässlern war ein voller Erfolg. „Die 116 anwesenden Kinder waren sehr motiviert und hatten alle sehr viel Spaß, es war auch schön mit anzusehen, dass die Gruppen im Team zusammen gearbeitet haben. Natürlich hat das tolle Wetter seinen Teil beigetragen", so Frau Mathes.

Die Kinder haben in kleinen Gruppen am Sportfest teilgenommen, welche jeweils mindestens vier Teilnehmer haben mussten. Diese Kleingruppen mussten in den Stationen Feldhockey, Sprint, Weitsprung, Fußball, Tauziehen und Frisbee antreten, damit sie gewertet werden konnten. Wenn eine Gruppe nicht alle Stationen absolvierte, so wurde  diese disqualifiziert.

Umfragen bei den Schülern ergaben, dass viele sich darüber freuten, dass der Unterricht ausfiel, aber auch dass das Wetter sehr schön war und die Teams fair aufgeteilt waren. Für das leibliche Wohl war durch engagierte Eltern und den Förderverein gesorgt, zusätzlich waren auch einige Schulsanitäter vor Ort.

Am Donnerstag, den 20.09.2018 konnte das Sportfest des 8.Jahrgangs dann nachgeholt werden. Hier musste man dieselben Stationen wie bei der fünften und sechsten Klasse absolvieren. Die 220 Schülerinnen und Schüler waren wieder sehr motiviert dabei, auch wenn die Hitze ihnen zu schaffen machte, war es rundum sehr schön. Einige Schüler sagten im Interview sogar, dass durch diesen Sporttag die Klassengemeinschaft untereinander sehr gestärkt wurde.

Im Großen und Ganzen waren diese drei Sporttage ein riesengroßer Erfolg.

..